New York oder Hermeskeil. Egal!

Mensch, du bist ein Arschloch! Dem Menschen, der am Boden liegt ein dummes dämliches Arschloch.
Anstatt zu ihm zu gehen, diesem Menschen ohne Dach über dem Kopf auf irgend eine Weise die Hand zu reichen, sitzt du vor dem Rechner und schaust in welcher Secondstreet er liegt und wie er aussieht oder du lädst ihn gerade hoch. Vielleicht programmierst du auch die nächste dämliche App. Eine, die ihn dir in anzeigt, damit du die Biege um ihn machen kannst, denn er könnte ja um die nächste Ecke an der Hauswand lehnen. Direkt auf deinem Weg zur Arbeit. Mitten in deinem sauberen Raum. Dieser Bastard, der dich konfrontiert. Du müsstest ihm vielleicht ins Gesicht schauen. Und während du da so sitzt und ihn wie Freiwild ausfindig machst, sollte man deinen Kopf mit aller Festigkeit auf die Tischplatte knallen, solange, bis du dich selbst im Spiegel nicht mehr erkennst. Dann kannst du dich für den restlichen Tag von deinen Kindern verabschieden, die dich ohnehin nur für den Ernährer halten, in dein Auto steigen und den Klassiksender einstellen während dir noch das Blut aus der Nase auf dein frisch gestärktes Hemd tropft. Sieht geil aus! So, wie dein vom Dermatologen halbjährlich gebleichtes Arschloch.
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Tiraden veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s