Bei den groben Steinen

Mit einem Abbild der Welt auf meinen Lidern
legte ich eine Weile zu den groben Steinen mich,
mich einmal nicht mehr zu fragen:
Wann, Mensch, bist du endlich deiner Stimme, einem anderen Menschen Wort?
Wann, Mensch, bist du mit allen Sinnen Auge?
und dachte: Wacker, was einfach beieinander liegt!
So legte ich mich auch zu dir.
Wacker auch die Arachnide auf meiner linken Brust,
die ich dort hinsetzte, die blieb, ihre Zeit
aus ihrem buntgemusterten Hinterleib zu seiden.
Wacker bei den groben Steinen zu liegen umspinnt
mit allen Sinnen Auge Sanftes Hartes für Weilen.
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Animalische Geister, Psyche und Soma veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s