Monatsarchiv: April 2016

Halb Verwildertes

Beil versehrt Wald, Alb versehrt Wilde. Wehe verdarb still. Bald verweilt sehr. Weib, der Vers hallt! Adverb wellt Hirse. Verbalwehr. Distel- salbe, wild verehrt. Lid verweht lesbar. Ihr Weltverse, bald! Vlies der Wehr labt Halbwild. Teervers. Wald. Sehr verliebt verwildert … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Anagramme | Kommentar hinterlassen

Unter der Rinde

Als Besitzerin einer Feuerstätte (wow!) braucht es viel Holz hinter der Hüttn. Oder einen bereits toten Baum. Daher und deshalb: Wahnsinnig tolle Muster, gar ganze surreale Landschaften unter der Rinde vorgefunden. Totes & Lebendiges. Arachniden & Hydren. Wasser & Erde. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Animalische Geister | Kommentar hinterlassen

Den Bach hinunter

Nie wollte ich durch alle Zeit mich memorieren, meinen Körper zum alten Eisen zählen lassen. Statt in den Cyberspace, tief in Erde fallen. Müde sein. Lieben und schlafen. Träumen und denken. Kommen und gehen. Not haben, sich zu beflügeln. Nutzen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Poeme | Kommentar hinterlassen

Nervosität

Heute versucht auf einem Zeh bei den blauen Blumen zu tanzen: Den Rest des Tages in der Sonne verbracht: .

Veröffentlicht unter Psyche und Soma | 2 Kommentare

Hey Spottmaschine

Chaot speist Hymne in Poetsystem. Hach, metaphysische Not ist so. Achte Nymphe pachtet Sehmyosin echonah. Systemtip: MythOsTeiche Pans. Typschema ist ohne Noete sympathisch. Ach hey, Miss Potent misst Naechte. Hypo- hypnose. Taste mich heim. Tat. Psychosen. Schamestinte. Hypo- typische ohne … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Anagramme | Kommentar hinterlassen