Hallo lulu,

ich bin wieder da. Und bei Kräften. Ich weiß, du hast mich vermisst, meine Saugfischin, und immer wieder rumgekruscht.

IMG_9324

Und ja, ich habe sie ausprobiert: Die Aigaverschwundenheitsmaschine, wie du sie nennst. Das gefällt mir. Sie funzt. Steig´ ein und verschwinde! Nur bei dir offenbar nicht. ´s babbt, sagt J. immer und wedelt mit einem ihrer Stofftiere. Ein weiterer, recht häufiger Ausspruch von ihr ist: Freund Freund Freund! Muss ich jetzt immer an dich denken, du Stofftier. Auf jeden Fall bin ich wieder auf einem aufsteigenden Ast (als Astreiterin). War über eine Woche lang in einem viralen Cocon aus Schleim gefangen, in dem ich mich durch die Weltgeschichte geschleppt habe. J. ist in meinem Alter und lebt in einem Kuckucksnest, in dem ich nun seit einem Monat arbeite. Nahe an einem See gelegen, an dem tatsächlich ein Kuckuck wohnt. Man hört ihn ständig rufen, egal zu welcher Tageszeit:
Kuckuck!
((((Hai))))! -fischfrau
Bin wirklich happy damit und frisch verknallt in 15 „Kuckuckskinder“ unterschiedlichen Alters, die in jeweils sehr eigenen Welten leben. Teilweise schwer zugänglich. Zum ersten Mal habe ich das Gefühl einem Beruf nachzugehen, der mir durchweg Freude bereitet. Das war vorher nicht so. Jetzt weiß ich wenigstens, warum ich müde ins Bett falle. Ach ja, und ich habe etwas Kurioses geträumt: Ich drang in ein Haus ein, um den „Hirschjungen“ zu befreien. Ein Mongole, stellte ich fest. Er sprach nicht, sah dem Treiben eher mit Argwohn zu. Heißt: Ich habe ungefähr 10 Menschen, die ihn gefangen hielten, mit einem Draht den Kopf vom Körper getrennt. Einfach so. Ohne mit der Wimper zu zucken (was mich allerdings im Wachzustand durchaus zucken lässt, denn auch im Traum nahm ich mich nicht als kalten Menschen wahr: also nicht anders als sonst). Als wäre ich eine Art alleinige SWAT-Einheit (irgendwie peinlich). Special weapons and tactics. Lach! Ehrlich gesagt, ich weiß nicht so genau, was die Action soll (woher sie kommt, ist was anderes), warum mein Unterbewusstsein meine Kampfmieze lädt. Naja, der Traum ging noch weiter: Ich wollte gerade mit dem Jungen das Haus verlassen, da sah ich einen vorauslaufenden Schatten über die Türschwelle gleiten. Ich versteckte mich wieder ums Eck, der Hirschjunge hinter mir. Ich hoffte, dass er ruhig bleiben würde, uns beide nicht zu verraten. Das blieb er auch. Ich kann gar nicht genau sagen, was da auf uns zukam, ich wusste nur, es war uralt und ich hörte, dass es lahmte. Wachte aber auf, bevor ich es zu Gesicht bekam. Das Interessante jedoch ist, mir war sofort klar, das würde nicht so einfach werden. Empfand es als etwas Kraftvolles, Wendiges (trotz dessen, dass es lahmte). Etwas, das zigfach mehr Kraft hatte als ich. In jeglicher Weise.
Schade bei solchen Träumen ist nur, diesen Urweltenwesen oder -kräften nie gegenüberzustehen. Stets aufzuwachen, bevor sie mich sehen oder ich sie. Es ist immer nur eine gegenseitige Wahrnahme der Anwesenheit. Ein Ablauf von Zeit. Hin auf etwas Unvermeidliches. Ein Kurz-Bevor. Andererseits, ich habe den Hirschjungen gesehen. So hat ihn mein Unterbewusstsein benannt. Im Gameplay wäre er wohl die Prinzessin, die vom Endgegner gefangen gehalten wird. Oh Diane, ich hab´s weiter pervertiert.
Wer weiß, vielleicht war es der von den Hunden, die ich getötet habe, gehetzte und gerissene Hirsch. In Menschengestalt. Genommen vom Schatten.
Träumst du, lu?
(P.S. Überlege dir doch schon einmal, warum die Kombi: obenrum Schwein, untenrum Engel nicht sehr lebenskonstituierend ist. Die umgekehte Variante, das verrate ich dir schon mal, ist auch nix. Um losen Cock-&-Muschi-Konsum geht es dabei nicht. Rauch´ deine puppstrings und versuche alles als ein Loft wahrzunehmen. Bewusstsein an vorderster Front natürlich. Klar! Dein Schiffchen, deinen Körper solltest du allerdings mitbedenken und was er fürs Bewusstsein bedeutet. Körper ist Seele. Jedenfalls behaupte ich das. Aber du kannst natürlich auch Margie befragen. yer best. yer black pearl.
Es ist und bleibt doch dein derzeitiges (ein Jahrzehnt) Überlebenskonzept, das sich als Konsequenz aus deiner bisherigen Biographie ergibt, es so zu halten, wie du es schaffst dich eben durchzubringen. Für mich in Ordnung. Nur vergesse nicht, es ist deines. Offenheit, Francis, sie vor allem mal durch- und aushalten. Auch in deinem Korsett (nette Vorstellung). Und ich schau dir dabei zu.
Schaffst du das?
Erklär´ mir dein „Kranksein“. Und ja, ich weiß, dass du der Meinung bist, alles ist krank, der Mensch ist krank. Auch ich empfinde Ekel vor Verhaltensweisen, verstehe also durchaus, was du meinst. Dennoch ist das eine arg faule Aussage von dir.)
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Animalische Geister veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

22 Antworten zu Hallo lulu,

  1. lulu schreibt:

    irgendwie bilde ich mir ein, ich hätte dir was gemailt – nun, dies ist deine einzige prioritätensetzung und ich akzeptiere sie, insofern mich diese nicht geradezu erleichtert.
    ( den link setz ich nicht nochmal, alles klar ich schrieb ja hinreichend wenn nicht schon zu viel )
    hatte ich tatsächlich behauptet, marionettenfäden wären zu rauchen ?
    sie lassen sich beim rauchen vielleicht durch andere fädchen trefflicher ( joint means treffen ) ersetzen, bei manchen sind diese fädchen allerdings anstrengend_fantasievoll_negativ, die sollten dann lieber nicht rauchen ( tun sie klugerweise soweit mir bekannt )
    margies STIMME ist für mich in diesem song let’s stay einzigartig gut in ihrer variationsbreite – mehr nicht und auch nicht viel mehr weniger.
    mein kranksein hat sich summa summarum nun als eine mischung aus kopfschmerzen und extremem hirndumpfheitsgefühlen auskapriziert ( schlimmer gehts nur noch über palliativmedizin, vermute ich stark, zur nonstopdauersäuferei hab ich irgendwie nicht das vonnöten seiende durchhaltevermögen oder sowas wie kontinuitätsfähigkeitsveranlagungspotenzial )
    vielleich stellt sich die frage was wirklich gesund ist in der medizin – da brauch ich noch keine kriege oder armeebewehrte nationalparanoia – gut, ein wenig skepsis so als individuum halt

    keep it real ?

    Gefällt mir

  2. lulu schreibt:

    andrea, du hast meine mailadresse – unbewusstsein ist übrigens das was nicht bewusst ist, wenn synchron etwas anderes bewusst ist.
    ( es gibt kein echtes multitasking – keine bewusstseins-poly-schaltung : immer schön eines nach dem anderen )
    also : dir ist bewusst, gerade vielleicht getippt zu haben, der schluck tee den du dabei trankst war es nicht.
    ( oder dass dir dabei vielleicht einer abging )
    ansonsten : du bist vielleicht antifaschistin, dennoch musst du wissen über faschismus in deinem gehirn haben, sonst würde was besseres nicht klappen.
    ( heisst nicht dass faschismus gebraucht würde – sag ich )

    naja, ohne gewähr.
    du kannst mir mailen, ich wollte hier nicht mehr kommentieren und wie ich sagte : bin ich nicht besoffen, bin ich guter psychotechniker – also sowas wie selbst(um)programmierer.

    lulu

    Gefällt mir

  3. lu schreibt:

    schon irgendwie erstaunlich.
    also dass hier das alles so verschwundenheitsmaschinell hier steht.
    ist irgendwie erstaunlich.
    das.
    ach so ich selbststeuerungsfreak, ja klar das hatte ich ja eigentlich bei herbst und talents vor, also aufzuhören mit dem kaskadengeposte allerdings etwas uneilig.
    dass ich hier ein weiteres problem ) auch mir ( schaffte erstaunte mich doch etwas.
    bevor ich aber ans mentale arbeiten an mir ging tauschte ich die technik hier ein wenig aus, was zur folge hatte dass ich die browser neu aufzusetzen hatte.
    seitdem gehe ich nur noch über google in die dschungel und klicke von dort aus hierher, so alle zweidrei tage,
    ich meine der stil von alban hatte mich ja nie wirklich ergriffen, eher halt theorie oder meist wirklich befremdlich entzürnliche ansichten über musik.
    also wenn er meint, sich irgendwie als rhythmiker darstellen zu können über banalste hebe-senkungs-rhythmusprotokolle schreit die seele des musikalischen rhythmikers voll auf.
    kaum vergleichsmöglichkeit – nur so ein beispiel.
    white trash.
    so what.
    ( über das klangliche der sprache lässt sich ja reden )
    ach so warum ich noch einen kommentar sende.
    wenn es dir soweit gut geht mit deinem blog umso besser.
    wenn nicht : ich denke du kannst ihn gefahrlos wieder öffnen.
    ich fühl mich soweit kuriert und habe die wirkliche probe aufs exempel noch bei talents abzuliefern, die ich ja wirklich ebenfalls sehr mag.
    kann es mir echt nicht erklären wieso ich da so lange den depperten deppen gab.
    vielleicht weil mich die deppenrolle an sich irgendwie nicht sehr viel selbstachtung kostet.
    oder war ich halt heillos vernagelt.

    alles beste dir

    Gefällt mir

  4. lu schreibt:

    sorry, ich nahm nicht an dass der kommentar von soeben sofort in erscheinung tritt.
    der war als private mitteilung gedacht

    Gefällt mir

  5. lu schreibt:

    ist doch egal. illegal, legal.

    mich anzumailen vielleicht bestens anzurufen.
    erspart verschriftetes.
    zwie ohren mindestens vielleicht anwesend seiend.

    zwie zwei gegen alle begegnungen

    Gefällt mir

  6. lu schreibt:

    es ist garantiert nicht mein anliegen gewesen, jemanden berechenbar zu machen ( und wie schätze ich zuverlässigkeit, lässig ) sowie ich etwaige berechenbarkeiten nie in ein strategisch-bewusstes tun und seiendes einrechne, wieso ich hier mit lulu und lu stehe ?
    sollte mal ne mail-prog erfolgreich installieren.

    aiga baby u seem so young as ure not older than fifty years old.

    Gefällt mir

  7. rotebastardin schreibt:

    Jetzt tu´ doch bitte nicht so! Als ob du keinen Schimmer davon hast, wie du es hier rein schaffst.

    Gibt 2 Wege.

    Wir wissen beide, dass du es mir überlässt: auf optionale Weise lulu zu shoppen. Kommentare von dir zuzulassen, die mir vielleicht in den Kram passen könnten (funktioniert über bereits zugelassene Nicks. Hast dir ja viele gegeben. Mir gefällt Francis. Und den hast du jetzt von mir.).

    Ich habe dir mitgeteilt, dass ich das ablehne. Ich lasse dich (nunmehr: seit Weilen) entweder ganz oder gar nicht zu (was nicht ganz stimmt, denn ich habe ja jeden Kommentar von dir mindestens gelesen). Meint also: du hältst deinen Freak eine ganze Session lang durch. Aber wie du das tust / schaffst, das beantwortest du dir auch schon, und zwar: dir allein. Eine Bedienungsanleitung wirst du von mir nicht erhalten. Den Umgang probst du. Heißt: mit aller Vorsicht, die du aufbieten kannst. Wenn nicht, hast du weiterzugehen. Das hat wenig mit unbequemen Fragen im Allg. zu tun. Oder deinem Geschmuse mit lulu. Deinem anhaltendenen Versuch deinen letzten vorletzten Freak zu erzeugen. Sondern mit deinem ganzen CHECKLISTENGEDÖNS!!! Und nur damit! Das Immer-wieder-am-Haar-Geziehe. Die Luxustussi z.B., oder Alter vs. zartes Fleisch, Schönheit, Spieglein, blablabla. Der Alban, Feindbildchenpflege, usw…. Aiga, sag´ doch mal! Aiga, ich will der letzte Freak sein! Ich bin der letzte Hardcore in deinem Bach!

    -Nein, bist du nicht!

    Es ist müßig sich abzuhangeln, lu. Und nur das hält mich ab. Ich bin nicht Sissy Voss. Man ist das ohnehin oft genug in anderen Belangen. Fleißarbeiten zu machen, machen zu wollen, die einem wichtig erscheinen. Wenn man sich engagiert z.B.. Für etwas. Ja selbstverständlich mache ich sowas!

    Es ist auch nicht so, dass du das ganze Gedöns annimmst! Du wirfst es einfach ein. Nur weshalb willst du sowas mit mir thematisieren? Ist das wichtig?
    -Es ist nichts. Ist Finte. Da ist keine Hand, nur Sand… Der ganze Optionalkram, sich tausendfach daran spiegeln und darstellen zu können. Ich habe dich nicht umsonst die Bedienernetznutte genannt. Die(!) Bedienernetznutte schlechthin! Du weißt genau, was du tust.

    Ich weiß, warum du mich anschreibst. Weil ich auch schon bereit bin einen Kommentarbaum wachsen zu lassen, der permanent gefährdet ist wegzurutschen, weil du: Oops, i did it again: Tourettekonzept, denkst, das äußert sie: read An, jetzt bestimmt. –Nein, das tut es nicht. Nicht auf diese Weise. Und ich nehme auch nicht an, dass das tatsächlich Themen sind, die dich interessieren. Es hat doch ne Weile funktioniert. Über zweihundert Kommentare lang. Was ist jetzt dein Problem? Oder besser: Was ist anders? Kannst du das beantworten? Ich kann es, zumindest aus meiner Perspektive auf dich.

    Dass Aiga und Hybris gerade ruht, hat nichts mit dir zu tun. Dass ich dir nicht antworte, allerdings schon. Allein das Rumgemache mit meinem Namen Andy. Wieso sollte ich dir weiterhin mailen, wenn mich schon das genervt hat? Ich habe ihn mir nicht selbst gegeben. Eine damalige Schulfreundin fing von sich aus an mich so zu nennen. Und so haben ihn Freunde, Lehrer, gar meine ganze Familie übernommen. Vielleicht weil er für sie passte. Ich wäre auch bei Andrea geblieben. Ein Name, der im Italienischen ebenso ein Männername ist. So unwichtig das zu erzählen. Zählt auch zur Optionale.

    Andauerndes Shit-Talking von dir. Wie soll ich reagieren? Da fällt mir nur ein: zwei Finger in Nasenlöcher und nach oben gezogen. Würde ich auch schon anwenden, wenn es reell nicht anders geht.

    Und bitte lasse es doch dich bis ins Du meiner Texte zu fletzen. Wie kommst du darauf ganz konkret gemeint zu sein? Hast du nen Knall? Du bist eher sowas wie mein Netzschweinsbrüderchen, das ich ab und an gern an die Wand tape, wenn es nicht anders geht. Weil es dich gibt : seit es mich gibt. Vielleicht schon Gewohnheit?!

    Ein bisschen tapen, beschimpfen, mit lulu hart ins Gericht gehen, so scheint es, ist das, was du immer forderst. Und ich nehme wahr, irgendwas daran magst du tatsächlich. Es gibt dir irgendwas, obwohl du mehr an der Reaktion deines Gegenübers interessiert bist. Beschimpft sie mich jetzt, zieht sie sich den Schuh an, behauptet sie sich, macht sie auch einen auf Freak? Das Problem, lu, ist: alle möglichen Gesichter, die ich dir zeigen kann, werden gleich leicht, werden zu Sand, sind gar nicht da, sind blind. Ist wie unnötiges Shoppen. Du Iggy im Korsett. Du Sandkastenkasper. Manchmal wirklich: Sandstrahlpoet. Du Dummlapp!

    Und dass sie sich auflösen, reiner Konsum sind, liegt an dir, ist vielleicht das, was du tust, denke ich mir lu als Konzept.

    Dass du es aber nicht lassen kannst, obwohl ich dir überhaupt nicht antworte, macht dich vielleicht wirklich zum vorletzten Freak, Sissy. Ich dachte ja immer, ich kann massiv sein. Mehr im Leben als im Netz.

    Jedoch: Gibt es dich tatsächlich, so, in der Weise existierend, tatsächlich so atmend, habe ich dir Unrecht getan.

    -Oh ja, dann ist es wie in dem Musengedicht von mir. Das macht mich dann zum Unmenschen.

    Gefällt 1 Person

  8. lu schreibt:

    du willst wirkklich mit mir korrespondieren ?

    seit wann denn – hey seit du volljährig wardst

    ich habe es im laufw meiner entwicklung verlernt

    Gefällt mir

  9. lu schreibt:

    ich hätte das nie mit mir machen lassen sollen

    naja experiment,

    hydren hedren und ?
    under that

    female

    Gefällt mir

  10. lu schreibt:

    what not ever was-

    Gefällt mir

  11. lu schreibt:

    yer pity pie
    yer allie
    snatched, bulled, tienied inthat
    whawa blablablabla snake
    babe
    u re rightenous frames o tiny capapacities.

    take me along babe
    i am with stones
    i am not
    a made mistake

    forgöt my o zhat misstake

    i love u – no i like u

    Gefällt mir

  12. lu schreibt:

    ich bin psychotechniker den neusten aufsatz von
    dwer schreckklichsten tragödie – lulu . die 1900 bestie, die bietzsche biest, die grosskatze.
    i am black proud and ernesto che lu.
    i am frank zappa:
    I AJM DEAD:

    Gefällt mir

  13. lu schreibt:

    KUKU WAR ÄUSSERST GERN GESEHEN ABER NIE WIRKLICH GANZ DANEBEN:SCHAU AN KUKU D

    Gefällt mir

  14. lu schreibt:

    IHR KÖNNT DAS MITTLERWEILE FGENERELL ALLE DREI : DU PHY UND MEL:
    HATTE ICH NICHT PROFEZIEHEN VOT DEN NÄCHSTEN DREIVIER JOINTS:
    BESTRIMMT NICHT SOEBEN; BESTIMMT NICHT GLEICH:
    GELL:
    NICHT SOEBEN JETTZTR% EINE KLEINE RAUFEREI UNS IOFF VERESETZT

    GROSSBUCHSTRABEN WIE PÜNISSE

    Gefällt mir

  15. lu schreibt:

    I>ch ich muss dazu stehen, my name is noz my name, my name is frank zappa, babe.

    ich war immer sowas wie ein italiener.

    Gefällt mir

  16. lu schreibt:

    ich war der meinung du warst das jetzt und zukünftlich geradwe jetzt

    Gefällt mir

  17. lu schreibt:

    es gingen lippen augen aiga SCHÖNE HAUT:
    NO WAY i am frank zappa

    Gefällt mir

  18. lu schreibt:

    ihr finget nicht an zu leben, zu sein, musiker, frank
    stay zhe ebtity

    Gefällt mir

  19. lu schreibt:

    du blirbst die schixe eineshey esistnichtwirklich nmerij
    ya klat vin ich sehrsehrklleinens

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s