Beyond

Ist schon erstaunlich, wie ich mir behelfe, welchen Aufwand ich betreibe, da mir die eine Technik wegzufutschen droht, ich gleich zur nächsten greife, um jene in Worte formulierten Gedanken und Empfindungen, die ich mittels der ersten versuche ins Leben hinein auf Reise zu schicken, mehr noch, versuche es sich dadurch (: durch sie: wie abartig!) vollziehen zu lassen, mein zukünftiges, gar vorgesehenes, vor dem Orkus der ihr, der Technik, innewohnt, zu retten: per Linse. Panoptes liest mit. Hier unten. Schwebt tausendäugig wie ein überdimensionierter Virus über einer namenlosen Wiese. Brainscan means soulscan, scannt meinen Körper, scannt mich. Und dich natürlich. Jetzt gerade, heraus aus dem Jahr, sagen wir mal: 2018: zum Beispiel.

Annielein ging allein in die weite Welt hinein…: jodelt dazu im All, der Saft geht gerade aus, das HALviech, das äußert: Ich habe Angst, Bowman!

 Na fantastisch!

-Ja, das auch. Mindestens.

Wo ist die Zeit hin? Wo ist die Taube und der Brief?

Wo bist du gewesen all die Jahrhunderte?

Brauche unbedingt ein Diktiergerät, Dale Bartholomew Cooper!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Amantes amentes veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s