Die Kardinalität der leeren Menge

Alle Beweggründe finden sich HIER:

Diese Seite hat die Absicht, ein mäanderndes Beispiel für die Zügellosigkeit dichterischer Arbeit zu sein, die nicht zwischen den Räumen unterscheidet. So ist die KARDINALITÄT DER LEEREN MENGE auf Unendlichkeit angelegt, ein postmodernes Spiel der Ideen, ein Weblog, auf dem alles geschehen kann

Den Geheimnissen der Existenz ist nur mit einer dichterisch tastenden Sprache näher zu kommen. Die Unendlichkeit führt uns zu immer neuen Formen, denn Sprache ist ein Instrument der Wahrnehmung und das Phantastische ist die eigentliche Philosophie.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Geburt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s