Archiv der Kategorie: Geburt

Die Kardinalität der leeren Menge

Alle Beweggründe finden sich HIER: Diese Seite hat die Absicht, ein mäanderndes Beispiel für die Zügellosigkeit dichterischer Arbeit zu sein, die nicht zwischen den Räumen unterscheidet. So ist die KARDINALITÄT DER LEEREN MENGE auf Unendlichkeit angelegt, ein postmodernes Spiel der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Geburt | Kommentar hinterlassen

Aiga und Hybris

Wie ich dann doch einmal komplett verzweifelte, war eine Geschichte, die ich mir selbst erzählt hatte. Vor langer Zeit. Näher gebracht hatte ich sie dir. So nahe, dass du eigentlich durch sie hindurchschauen konntest. Denn noch näher wäre nicht möglich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Geburt | Kommentar hinterlassen